Aktuelle Zeit: Do 15. Nov 2018, 18:27

DIANA

Aktive Themen

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 69 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5
Autor Nachricht
 BeitragVerfasst: Mo 8. Aug 2016, 11:49   
Rennleitung

Registriert: Mi 13. Jun 2012, 05:19
Beiträge: 425
kassandro hat geschrieben:
Ja es ist eine traurige Geschichte, dass sowohl im Derby als auch in der Diana das Märchen nicht wahr wurde, dass die Kleinen auch mal die Großen schlagen können. Immerhin konnte sich gestern die Deutsche Zucht erfolgreich für die Blamage im Dallmayr-Preis revanchieren. Auch Moonshiners etwas glücklicher 2. Platz auf Gruppe III Ebene in Frankreich kann man in diese Rubrik einordnen.


Ich hatte es so sehr gewünscht...die kleine Schwester Pemina zeigte im ersten Rennen ja direkt beim Debüt große Klasse, es war wirklich Schade. Aber was nicht ist wird noch, da bin ich mir zu 1000 % sicher. Ich hoffe auf einen Start im Großen Preis von Baden...

Bezüglich Meergörl, die ist mehr als negativ aufgefallen. Mag sein dass ein solcher Peitschgebrauch damals normal war, aber die Zeiten ändern sich und jeder der täglich mit den Pferden zusammenarbeitet weiß wie einfach ein Pferd sauer werden kann. Die hat wohl schon keine Lust mehr, verständlich.
Ich selbst habe 2 aktive Rennpferde und einen Rentner, der den Lebensabend bei mir genießen kann. Meine Pferde dürfen auf die Weide, haben auch mal Macken dadurch, aber Hochleistungssportler hin oder her... sie sollen es gut haben und da ist mir 2 mal Maschine am Tag und Training einfach zu wenig. Verdienen trotzdem ordentlich Ihr Geld. Und nach der Karriere bin ich dafür verantwortlich was mit ihnen passiert. Da kann man mit dem letzten Rennen die Verantowrtung nicht einfach abschütteln. Einen hatte ich damals als Reitpferd vermittelt, dem geht es super gut. Bei meinem Rentner den ich heute noch habe hätte ich das nicht mit reinem Gewissen tun können, weil er charakterlich ein Ar*** ist :lol: Also genießt er seine Rente eben bei mir.
Vielleicht lachen viele darüber oder betiteln mich als "Wendy", aber tatsächlich bin ich der Meinung dass man sich ein Rennpferd nur zulegen sollte, wenn man auch einen Plan hat was mit ihm nach der Karriere passiert und damit meine ich nicht Händler und nicht Schlachter...und das ist heutzutage sehr modern, obwohl die Rennsportler das ja gerne von sich abweisen. Ich weiß es, ich bekomme doch ziemlich viel mit in der Szene.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Mo 8. Aug 2016, 12:52   
Rennleitung
Benutzeravatar

Registriert: So 31. Okt 2010, 22:29
Beiträge: 4928
Wohnort: Rheinprovinz/Preußen
Über den Peitschengebrauch scheinen wir unterschiedlicher Meinung zu sein, bei dem Rest bin ich bei Ihnen.

Das Leben nach der Karriere wird bei uns viel zu stiefmütterlich behandelt. Die Engländer machen es offensiv, in dem sie bei große Meetings die Ex-Sieger der großen Rennen vorstellen und was aus Ihnen geworden ist. Und wenn ich an den "Show-Galopp" von AP McCoy mit einem Achtzehnjährigen über den GN-Kurs denke, dann war das großes Kino. Ein souveräner Springer, dem man sein Alter nicht ansatzweise ansah.

Viele Blüter wechseln leise in den Reitsport. Teilweise einfach nur als Freizeitpferd, teilweise an ambitionierte Reiter, die auf den Turniersport keine Lust haben, aber trotzdem im Sinne der Reitvorschrift reiten und das sehr gut - und ein paar finden den Weg in den Sport unter anderen Bedingungen.

Heute sieht man leider nur wenige Vollblüter im Dressurviereck - das hat viele Gründe und ein Teil kommt auch von der FN. Deswegen gehen die Blüter in den Busch - aber dafür müssen sie absolut gesund sein, denn sonst geht da gar nichts. Und da ist der Sport leider nicht ganz ehrlich. Da wird der Bogen weg gespritzt und dann wundert man sich, daß der Käufer sauer ist und eben keinen Blüter mehr kauft.

v. Blücher


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Website besuchen  
 BeitragVerfasst: Mo 8. Aug 2016, 13:43   
Rennleitung

Registriert: Mi 13. Jun 2012, 05:19
Beiträge: 425
Das fängt ja schon viel früher an. Vielen ist es ja schon zuviel sich überhaupt die Mühe zu machen ein Pferd zu verkaufen oder in gute Hände zu vermitteln.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Mo 8. Aug 2016, 17:16   
Rennleitung
Benutzeravatar

Registriert: So 31. Okt 2010, 22:29
Beiträge: 4928
Wohnort: Rheinprovinz/Preußen
Crossfire hat geschrieben:
Das fängt ja schon viel früher an. Vielen ist es ja schon zuviel sich überhaupt die Mühe zu machen ein Pferd zu verkaufen oder in gute Hände zu vermitteln.


Ist aber auch Sache des Trainers, sich darum zu kümmern. Es ist wieder eine Frage der Kosten und auch der Preise im Reitpferdebereich für Freizeitpferde. Die Vollblüter mal ein paar Wochen als Reitpferde reiten und dann anbieten. Dann ist die Verkaufschance besser, aber man steckt meistens Geld rein, das man nicht wieder sieht. Es sei denn, ich habe einen, der richtig lostraben kann und auch einen Reiter trägt.

Die Deutschen werden immer größer und oft auch immer "gewichtiger" - und da ist das mit zierlichen Vollblütern eben auch so ein Problem.

Und sind wir mal ehrlich - wie viele Besitzer haben denn wirklich Erfahrung mit Pferden. die brauchen doch alle einen Berater für jede Kleinigkeit. Wir haben zu wenig "Generationen" im Sport, wo schon der Großvater Rennpferde hatte.

v. Blücher


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Website besuchen  
 BeitragVerfasst: Di 9. Aug 2016, 07:36   
Rennleitung

Registriert: Mi 13. Jun 2012, 05:19
Beiträge: 425
Und welcher Trainer kümmert sich da drum? Die meisten Pferde verschwinden einfach irgendwann von der Bildfläche.
Wenn ich ein Besitzer wäre der keine Ahnung hat, würde ich mir von meinem Trainer wünschen dass er mir einen geeigneten Reitstall empfiehlt wo ich mein Pferd zum Bereiter geben kann in Vollpension und von dort aus sollte es dann verkauft werden. Ist sicher immer noch günstiger als ein Pferd voll im Training.

Meine Pferde kennen alles. Reiten im Gelände und Dressurarbeit, theoretisch könnte man umgehend nach der Rennkarriere eine A Dressur nennen. Vollblüter sind nicht doof, die wissen ganz genau wo sie welche Arbeit machen und können Wald und Trainingsbahn ganz genau unterscheiden. Im Wald totbrav und mit dem kleinen Finger zu reiten und auf der Bahn ein Puller vor dem Herrn. Ich brauch mir zumindest bei meinen Pferden keine Gedanken zu machen ob es später mit einem Freizeitreiter mal klappt oder nicht...

Aber bei den ganzen "besseren" Pferden ist das leider unvorstellbar. Werden in Watte gepackt...Hoffentlich werde ich in meinem nächsten Leben kein Gruppepferd... :lol:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Di 9. Aug 2016, 08:07   
Rennleitung
Benutzeravatar

Registriert: So 31. Okt 2010, 22:29
Beiträge: 4928
Wohnort: Rheinprovinz/Preußen
@Crossfire
Es ist wieder eines der Themen, über das im Sport nicht gesprochen wird, weil wir ja "andere Probleme haben". Das war das offizielle Statement, das ich vor einigen Jahren von einem Funktionär des Rennsports zu diesem Thema erhalten habe.

v. Blücher


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Website besuchen  
 BeitragVerfasst: Di 9. Aug 2016, 16:54   
Rennleitung

Registriert: Fr 29. Mai 2015, 23:39
Beiträge: 291
Zitat Crossfire

(...)
Ich selbst habe 2 aktive Rennpferde und einen Rentner, der den Lebensabend bei mir genießen kann. Meine Pferde dürfen auf die Weide, haben auch mal Macken dadurch, aber Hochleistungssportler hin oder her... sie sollen es gut haben und da ist mir 2 mal Maschine am Tag und Training einfach zu wenig. Verdienen trotzdem ordentlich Ihr Geld. (...)
______________________________________________

Ich finde das hochinteressant.
Wie ist es im Rennsport, kommt es öfter vor oder ist es gar üblich, dass Pferde im Training auch Weidegang haben, wenn schon nicht gemeinsam, dann immerhin allein? Stündlich? Minütlich?
Das Obige klingt für mich ideal. Es gibt doch auch (mindestens) S-Dressurpferde, die im Offenstall gehalten werden (ich las von einem bestimmten Halter, der dies so macht). Ja, Offenstall ist nochmal etwas anderes. Aber - warum denn nicht? Wegen der Verletzungsgefahr? Die haben jene Dressurpferde auch. Insgesamt scheinen die Vorteile (von Weidegang, ggf. Offenstallhaltung) zu überwiegen, wie Ausgeglichenheit und Robustheit (u.a. auch wegen dem frischen Gras).

Vielleicht können wir dieses Thema in einem anderen Thread behandeln, das ist es doch wert, oder?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Mi 10. Aug 2016, 16:59   
Rennleitung

Registriert: Mo 1. Nov 2010, 18:07
Beiträge: 6471
Eddy siegte also mit der "Badewannen-Taktik". Er wollte sich an der Favoritin orientieren und der Plan ging auf. Da wäre ich im Leben nicht draufgekommen. Was ist nun daran so besonders? Sich an Fosun zu orientieren, wäre sicher keine gute Lösung gewesen. :)

_________________
Schöningh & Lollapalooza braucht kein Mensch!!! Liebe Grüße, netroyal


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Mi 10. Aug 2016, 20:25   
Rennleitung

Registriert: Mi 13. Jun 2012, 05:19
Beiträge: 425
Habe für dich einen neuen Thread eröffnet, Akhal Teke ;-)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 69 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group • Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Style originally created by Volize © 2003 • Redesigned SkyLine by MartectX © 2008 - 2010